11.03.2013

"Rescue 2013 - Helden des Alltags" - Ein Charakter stellt sich vor - Teil 5

Hallo Simulations-Freunde,


 


 


im fünften Teil unserer Charaktervorstellung aus "Rescue 2013 - Helden des Alltags" möchtenw ie euch Josef Hofer vorstellen. Wie alle Charaktere aus dem Game hat auch er ein eigenes Profil, dass sich ebenfalls im Spiel äußern wird und ihn für bestimmte Aufgaben sehr, für andere weniger tauglich macht. Den Entwicklern von Fragment Production kommt es genau darauf an: Sie wollen durch die Einbindung des RPG Elements eine neue Spieltiefe für eine Management-Simulation erschaffen, auf die wir allemal sehr gespannt sind!


 


 


 


http://www.simuwelt.de/tl_files/Rondomedia/Games-Medien/simuwelt/Rescue2013/CHarakter Rescue 2013.png


 


Vorname: Josef


Nachname: Hofer


Job: Feuerwehrmann


Alter: 39


Geburtsort: Hameln


Größe 1,88 m


Gewicht 80 kg


 


 


Josef Hofer wird seinen Freunden nur Sepp genannt und wir trafen ihn nach seiner Schicht und fragten ihn ob er Lust hat uns ein paar Fragen zu beantworten.

"Natürlich könnt ihr mir ein paar Fragen stellen! "Ich war erst 13 Jahre alt, als ich beschloss ein Feuerwehrmann zu werden. Mein Grund klingt vielleicht nicht so heroisch wie von jüngeren Leuten hier in der Wache. Ich dachte mir einfach, dass ich körperlich fit bin, und in angemessener Form motiviert. So hielt ich es für meine Pflicht das zu nutzen und meinen Teil zur Gesellschaft beizutragen.“

Aber warum sollte es gerade die Brandbekämpfung sein? "Nun, zu der Zeit war ich ein Kellner in einem Kellerrestaurant.  Der Job war super, vor allem, da oft Bands Musik spielten. Eines Abends gab die örtliche Feuerwehr mit ihrer Blaskapelle ein traditionelles Konzert in der Bar und ich war völlig verzaubert von ihnen. Die sorgfältig polierten Instrumente, das absolute Gehör, die strengen Uniformen. Es war eine sehr disziplinierte Gruppe und sie spielten perfekt! Aber dennoch mit der gleichen Freude und Energie wie moderne Rock-Bands. Ich erinnere mich wie mein Chef mit mir schimpfte, da ich mich mehr auf das Konzert konzentrierte als auf das Wohl der Gäste, was sehr ungewöhnlich für mich war! "

Sepp bemerkt unseren Unglauben auf den Gesichtern. "Ja, ich weiß, es klingt komisch, eine solche Entscheidung davon abhängig zu machen wie eine Band spielt, aber Musik ist wichtig für mich und ich glaube, dass die Art wie jemand Melodien spielt, eine Menge über ihn aussagt. In meinem Fall war ich überzeugt, dass die Feuerwehr die Art von Beruf ist, wo ich "meinen Teil" beitragen könnte."

Sepp genießt seinen Beruf auch nach all den Jahren noch sichtlich. "Natürlich ist es ein rauer Job und nicht alles ist Spiel und Spaß." Er erklärt: "Besonders das Training war anstrengender als ich gedacht hatte, aber ich habe noch nie ans Aufhören gedacht." Wie steht es mit der Freizeit? Spielt er selber auch ein Instrument? "Nur meinen eigenen Mund" antwortet Sepp mit einem Grinsen. "Nein, im Ernst. Ich bin ein ziemlich guter Sänger und bin besonders begeistert von Volksliedern." Sepp gibt uns eine kleine Probe aus einem Lied namens „Gretchen am Spinnrad“. "Ich pfeife gerne, wenn ich mich langweile oder gerade Wartungsarbeiten in der Wache machen muss."

Außerdem ist Sepp ein begeisterter Billardspieler. "Ich habe nie wirklich versucht, professionelles Niveau zu erreichen, aber ich habe immer gern und oft gespielt. Erst vor kurzem hat uns der Chef einen Billardtisch gekauft und ich habe direkt gegen ein paar Jungs aus der Wache gewonnen. Vielleicht organisere ich irgendwann mal ein kleines Turnier. "








"Rescue 2013 - Helden des Alltags" wird am 29. Mai 2013 bei simuwelt.de als Download erscheinen! Bestellt die RPG-Managment-Simulation schon heute bei uns vor!





Euer simuwelt-Team

back